Bürgermeister

Rathaus_Turm_Giebel © Stadt Verden (Aller), Fotograf Frank Pusch

Die Bürgermeistersprechstunde von Herrn Brockmann am 09.07.2020 findet wieder telefonisch statt. 

Sie können ihn in der Zeit von 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr unter der Telefonnummer 04231 / 12-211 oder per E-Mail unter lutz.brockmann@verden.de kontaktieren.

Sie sind hier: Rathaus » Was erledige ich wo?

Sprengstoffrechtliche Erlaubnisse

Ansprechpartner/in
Herr Niklas HaasnerStandort anzeigen
Rathaus Ritterstraße, Zimmer R 135 // EG
Ritterstraße 10
27283 Verden (Aller)
Telefon: 04231 12-247
Telefax: 04231 12-9247
E-Mail:


Aufgaben:
Allgemeine Gefahrenabwehr,
Sprengstoffrecht,
Waffenrecht


Allgemeine Informationen

Eine sprengstoffrechtliche Erlaubnis berechtigt zum Erwerb, zum Verbringen innerhalb der Bundesrepublik, zur Aufbewahrung, Verwendung und Vernichtung der in der Erlaubnis eingetragenen explosionsgefährlichen Stoffe, wie z.B.:

  • Nitrocellulosepulver zum Laden und Wiederladen von Patronenhülsen,
  • Schwarzpulver zum Vorderladerschießen oder
  • Böllerpulver zum Schießen mit Böllern.

Die Erlaubnis wird von der für Ihren Hauptwohnsitz zuständigen Ordnungsbehörde erteilt, sofern die Voraussetzungen erfüllt sind. Sie ist maximal auf fünf Jahre befristet und wird für eine bestimmte Höchstmenge an explosionsgefährlichen Stoffen erteilt.

Voraussetzungen

Sie müssen das 21. Lebensjahr vollendet haben

Welche Unterlagen werden benötigt?
  • Kopie des Personalausweises
  • Antrag auf Erteilung einer sprengstoffrechtlichen Erlaubnis (PDF am Seitenende)
  • Nachweis der Fachkunde (Die Fachkunde für den Umgang mit Schwarz- und Nitrozellulosepulver kann in Lehrgängen erworben werden, die von anerkannten privaten Trägern angeboten werden. Bei Lehrgangsbeginn ist eine sogenannte "Unbedenklichkeitsbescheinigung" vorzulegen. Diese muss rechtzeitig vor Lehrgangsbeginn bei der Stadt Verden (Aller) beantragt werden.)
  • Nachweis des Bedürfnisses
  • Nachweis der sicheren Aufbewahrung
  • Ihre erforderliche Zuverlässigkeit wird von der Behörde durch die Einholung einer Auskunft aus dem Bundeszentralregister, der örtlichen Polizeidienstelle sowie dem örtlich zuständigen Verfassungsschutz geprüft
  • Ihre persönliche Eignung muss ggf. durch Volrage eines amtsärztlichen oder fachpsychologischen Zeugnisses nachgewiesen werden
Welche Gebühren fallen an?
  • Ausstellung einer Unbedenklichkeitsbescheinigung: 40,00 €
  • Erstausstellung einer sprengstoffrechtlichen Erlaubnis: 76,60 €
  • Verlängerung einer sprengstoffrechtlichen Erlaubnis: 40,00 €
Welche Fristen muss ich beachten?

Eine sprengstoffrechtliche Erlaubnis wird befristet für bis zu 5 Jahre erteilt.

Eine Verlängerung sollte schon mindestens drei Monate vor Ablauf der Gültigkeit beantragt werden, weil alle Erteilungsvoraussetzungen erneut geprüft werden müssen.

Nach Ablauf der Gültigkeit ist eine Verlängerung nicht mehr möglich! Es erfolgt in diesem Fall eine Neuausstellung der Erlaubnis nach § 27 SprengG.

» zurück ...